Boddin Power Play

Wir Sind weiterhin auf dem Boddin-Spielplatz aktiv. Hurra! Sommer-Abschlussfest-2018 
Dieses Jahr können wir von Donnerstag bis Sonntag dort sein und aktive Gewalt- und Kriminalitätsprävention leisten. Wir bespielen den Spielplatz, leisten aufsuchende Arbeit mit Jugendlichen (Jungen und Mädchen), machen Konfliktlösung zwischen den verschiedenen NutzerInnengruppen und aktivieren die Eltern, damit sie und ihre Kinder den Platz wieder nutzen können. Die Arbeit erfolgt in Kooperation mit anderen Akteuren wie Outreach, dem Polizeiabschnitt 55, der OGJ, Fixpunkt e.V. , der AG Kinder- und Jugendkriminalität der JGH Neukölln. Buffet-von-den-Eltern-zubereitet-2018
Neben uns Hauptamtlichen beteiligen sich mehrere PeerhelperInnen, die den Kiez und die Kids gut kennen. Das Projekt ist ein voller Erfolg. Einige Jugendliche gehen wieder zur Schule oder machen ein Praktikum. Unser Sommerabschiedsfest ist bei den Familien und den Jugendlichen sehr gut angekommen. Eltern und die Peer-HelferInnen waren aktiv dabei.
Die Bildungsreisen mit Mädchen und mit Jungen nach Hamburg, mit dem Schwerpunkt Antisemitismus und Homophobie, sind sehr gut verlaufen und haben den Jugendlichen nochmal einen anderen Einblick in Toleranz, Akzeptanz und Diskriminierung gegeben.

Besuch-der-Gedenkstaette-Neuengamme-2018Besuch-des- Cafes-im-Magnus-Hirschfeld-Zentrum-2018

Logo-Landeskommission-Berlin-gegen-Gewalt-2018Jugendamt-Logo-2018

Wir gehen Schwimmen

Schwimmen lernen für Mädchen und einige Jungen ab 7 Jahre. Wir üben für das Seepferdchen oder Bronze- oder Silberabzeichen. Manchmal gehen die Mütter mit. Der Eintritt wird vom Programm Quartiersmanagement / Soziale Stadt übernommen. Die Angst vor dem Wasser überwinden, schwimmen und tauchen lernen, Spaß beim Wasserball und Reiterkampf und Mutproben auf den kleinen und großen Rutschen und den Sprungbrettern, wer traut sich vom 3-, oder vom 5- oder 10m-Brett zu springen? Wer taucht tief? Wer kann einen Kopfsprung. Dabei lernen die Kinder verschiedene Bäder in Berlin kennen.

logoleiste_aktions_projektfonds_rollberg-2018

Sommeruni

Sommeruni 2017

SOMMERUNI – das heißt Sportturniere, Spiele aller Art, Basteln und
Kreatives und verschiedene Workshops von „Mein Körper“ über „Tanzen“
bis „Zauberhafte Physik“ – Vom 24. Juli bis 11. August auf dem Falkplatz
im Rollbergviertel und anschließend drei Wochen auf dem Wasserspielplatz des
Sommeruni-FahrradparcourKinder- und Jugendzentrums Lessinghöhe.Sommeruni-2017-Waffeln-backen Außerdem gibt es ein Elterncafe
vor dem Mädchentreff. Täglich nehmen je nach Wetterlage bis zu 350 Kinder und ihre Eltern teil. Eröffnet wurde die Sommeruni von Cornelai Würz, der Leiterin des Servicebüros der STADT UND LAND WOHNBAUTEN GMBH, und Falko Liecke, dem stellvertretenden Bürgermeister und Stadtrat für Jugend und Gesundheit in Neukölln. In diesem Jahr wird die SOMMERUNI von der Stadt und Land Wohnbauten GmbH finanziert. Wir danken für diese großzügige Unterstützung.Sommeruni-2017-SpieleSommeruni-2017-Eroeffnung

stadt-und-land-logo

Peerlernen im Rollbergviertel

Peer-Lerngruppe-1-2016
Inzwischen hat die zweite Gruppe das 12-monatige Peer-Training abgeschlossen. Die Jugendlichen bieten nun Sport und Spiel, Hausaufgaben- und Nachhilfe, PC-Workshops, einen Kunstkurs, Tanzen für Kinder und Jugendliche an. Und sie diskutieren aktuelle Themen, die sie und andere beschäftigen.

Gefördert von:

 

 

Neugestaltung zweier Räume im MaDonna-Mädchentreff

der-neugestaltete-PC-Raum-des-MaDonnamaedchentreffs-2016

Neugestaltung zweier Räume im MaDonna-Mädchentreff
Der PC-Raum, der zugleich Büro ist, und der Kuschelraum wurden im Sommer von der Firma Kollegen2,3 nach den Wünschen von Mädchen und jungen Frauen neu gestaltet, teils haben wir auch gemeinsam gearbeitet. Alles ist jetzt in coolen Grautönen.

die-neugestalteten-Raeume-des-MaDonnamaedchentreffs-2016der-neugestaltete-Kuschelraum-des-MaDonnamaedchentreffs-2016

 

 

 

 

 

gefördert von:

Unterstützer
Unterstützer

Feriengeschichten 2016

Feriengeschichten-2-2016Feriengeschichten-1-2016
Auch in 2016 gab es wieder das beliebte Programm in den Sommerferien „Feriengeschichten“, für täglich 250-350 Mädchen und Jungen zwischen fünf und sechzehn Jahren, zum letzten Mal finanziert vom Programm Soziale Stadt.

Feriengeschichten-4-2016Feriengeschichten-3-2016

gefördert von: